Leber-und Gallenwegschirurgie

Hepatobiliäre Chirurgie

In unserer Klinik wird das gesamte Spektrum der Leber- und Gallenwegschirurgie durchgeführt. Neben den gutartigen Erkrankungen gehören die bösartigen Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Leber zu unseren Schwerpunkten.

Wir sind das einzige von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Leberkrebszentrum in Mecklenburg-Vorpommern und können durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit das gesamte Spektrum aller modernen Diagnostik- und Therapieoptionen anbieten.

Anatomie Schwerpunkt Leber

Bösartige Erkrankungen

Zu den häufigen bösartigen Tumoren der Leber zählen das Leberzellkarzinom (Hepatozelluläres Karzinom/ HCC) und das Gallenwegskarzinom (Cholangiozelluläres Karzinom/ CCC).

Das Leberzellkarzinom entsteht häufig auf dem Boden einer chronischen Leberschädigung (Zirrhose) was dazu führt, dass das Organ nicht mehr richtig arbeitet. Für die Planung einer Therapie ist es deshalb wichtig, die noch funktionierenden Reserven abzuschätzen. In einem interdisziplinären Expertenteam wird für alle Patienten individuell die beste Therapie abgestimmt und festgelegt. Neben der Operation, kann auch die sogenannte Radiofrequenzablation, bei der der Tumor mit Hitze verödet wird eine Therapieoption sein. Auch eine lokale Chemotherapie (TACE), die medikamentöse Therapie und die innere sowie äußere Bestrahlung sind wirkungsvolle Behandlungsoptionen, die wir anbieten. Außerdem gibt es für Patienten mit einem Leberzellkarzinom in ausgewählten Fällen auch die Möglichkeit einer Lebertransplantation, die wir als einziges Zentrum in Mecklenburg-Vorpommern anbieten.

 

Gallenwegskarzinome, die die Gallenwege außerhalb der Leber betreffen (sog. Klatskin-Tumore), stellen hohe Anforderungen an die prä-operative Diagnostik und die operative Therapie.  Häufig ist vor einer Operation zunächst eine komplexe Ableitung der gestauten Gallenwege notwendig (Stentbehandlung oder PTCD), welche durch die Expertenteams in den Abteilungen für Gastroenterologie oder interventionelle Radiologie durchgeführt wird.

Lebermetastasen stellen den häufigsten Grund einer Operation an der Leber bei bösartigen Erkrankungen dar. Diese Operation können wir häufig auch mit minimalinvasiver Technik anbieten. Auch die Möglichkeit einer Kombination einer Leberteilresektion mit einer Radiofrequenzablation von Lebermetastasen ist in unserem Zentrum möglich.


Gutartige Erkrankungen

Das Gallensteinleiden stellt die häufigste Ursache für eine Operation an der Gallenblase dar. Diese Operation wird fast immer über eine Schlüssellochoperation (minimalinvasive Operation) durchgeführt.
Zusätzlich können ausgedehnte Zysten in der Leber, Blutschwämme (Hämangiome) Gründe für eine Operation sein.


Wie wird operiert?

Zur Operationsplanung gerade für komplexe Leberresektionen stehen uns moderne Techniken zur Abschätzung der Funktionsreserve der Leber zur Verfügung:

  • Volumetrie der Leber
  • moderne 3D-Rekonstruktionsverfahren
  • photometrische Leberfunktionsdiagnostik

Bei sehr ausgedehnten Metastasen kann auch eine zweizeitige Operation oder eine Vorbehandlung der Leber zur Vergrößerung des gesunden Anteils der Leber vor einer Operation, der Pfortaderembolisation, notwendig sein.

Auch für eine Zweitmeinung zur Beurteilung einer Operationsmöglichkeit von Lebermetastasen stehen wir gerne zur Verfügung.

Spezialsprechstunde Leber-und Gallenwegschirurgie

Anmeldung:  0381 494-6006

Mittwoch: 08:00 – 11:00 Uhr nach Vereinbarung

Team

PD Dr. med. habil. Sebastian Hinz

Leiter Arbeitsbereich Hepatobiliäre Chirurgie:
PD Dr. med. habil. Sebastian Hinz

Saeed Aldarwish

Facharzt: 
Saeed Aldarwish